b_matura logo

Expressionismus

= Ausdruckskunst der Innenwelt

 

Den expressionistischen Künstlern ging es nicht darum, die Welt so darzustellen,

 

wie sie ist (das wollten die Naturalisten),

 

nicht so, wie sie ihnen erschien (das wollten die Impressionisten),

 

sondern

 

sie wollten nach Außen bringen, was die Eindrücke der Außenwelt in ihrem Inneren auslösten.

 

 

Einige Merkmale der expressionistischen Dichtung:

 

Die Form der Gedichte sind durchwegs hässlich, schockierend und aggressiv.

 

Immer wieder auftauchende Motive:

Die Auseinandersetzung mit aktuellen Problemen: Großstadt, Technik, Krieg, der Krieg als Weltende.

 

Verwendung von Sprachbildern wie z.B.: der Nebel legt sich wie ein Schleier über das Land.

 

bedeutender Dichter:

 

Jakob van Hoddis - bekanntes Gedicht "Weltende"

 

Ausschnitt vom Gedicht "Weltende" =>

 

Dem Bürger fliegt vom spitzen Kopf der Hut.

In allen Lüften hallt es wie Geschrei.

Dachdecker stürzen ab und gehen entzwei. ...

 

oder

 

Gottfried Benn - Schöne Jugend

 

Ausschnitt vom Gedicht "Schöne Jugend" =>

 

Der Mund eines Mädchens, das lange im Schilf gelegen hatte,

sah so angeknabbert aus.

Als man die Brust aufbrach, war die Speiseröhre so löcherig....

 

 

Merkmale des expressionistischen Dramas:

 

Die wesentliche Leistung in der zweiten Phase des Expressionismus (etwa seit 1915) war das Drama.

 

bedeutende Schriftsteller:

 

.) Ernst Toller

.) Geror Kaiser

<==== zurück

 

weiter ====>