15. / Wirtschaftsstandort - Österreich / Außenwirtschaftliche Verknüpfungen Österreichs / Außenhandel / EU-Erweiterung und die Folgen – Globalisierung

 

Außenwirtschaftliche Verknüpfungen Österreichs:

 

Außenhandel:

 

Österreich ist als eine relativ kleine Volkswirtschaft schon immer stärker vom Außenhandel abhängig gewesen als größere Staaten. Seit dem EU-Beitritt 1995 hat der Außenhandel allerdings deutlich zugenommen (Grund: Wegfall der Handelsbarrieren [wie z.B.: Wegfall der Zölle in der Zollunion]).

Rund 85% aller Aus- und Einfuhren werden mit europäischen Ländern abgewickelt. Im Gegensatz zur Erfolgsbilanz in Europa steht die schwache Präsenz Österreichs in Übersee.

 

Mit welchen Waren handelt Österreich?

 

Wie alle entwickelten Industrieländer vor allem mit Fertigwaren und Maschinen.

 

Die derzeitigen Top Exportländer Österreichs:

 

.) Deutschland

.) Italien

.) Schweiz

.) Frankreich

.) Vereinigtes Königreich

 

 

EU-Erweiterung und die Folgen Globalisierung:

 

Ein positiver Aspekt der Ostöffnung und EU-Erweiterung ist die Zunahme des Exports in diese Länder.

 

Gründe für Betriebsverlagerungen in Mittel- und Osteuropäische Reformländer:

 

.) die niedrigen Personalkosten

.) weniger Umweltschutzauflagen

.) niedrige Grundstückskosten

 

Folgen für Österreich:

Verlust von Arbeitsplätzen

 

INDEX - Geographie