7. / Rahmenbedingungen des Tourismus / Raumansprüche und die Belastbarkeit von Landschaften / Entwicklungstendenzen im Tourismus / Push- und Pull-Faktoren des Massentourismus / Arten des Tourismus

Rahmenbedingungen für erfolgreichen Tourismus:

 

I) Die ökologische Umwelt:

Tourismus findet üblicherweise in einer Intakten Umwelt statt:

Drei Einflussfaktoren schaden der Umwelt ganz besonders:

.) die Verunreinigung von Luft, Gewässern und Boden

.) Lärm

.) Zersiedelung der Landschaft (= ungeregeltes Wachstum von Ortschaften in unbebauten Raum hinein)

 

II) Die ökonomische Umwelt:

Positive Beeinflussung für den Tourismus:

.) stabile Währung, gute Konjunktur (wirtschaftliche Gesamtlage)

Negative Beeinflussung für den Tourismus:

.) Arbeitslosigkeit

.) instabile Währung

 

III) Die soziokulturelle Umwelt:

(=die Summe aus allen kulturellen, sozialen und politischen Interessen)

.) erhöhte Mobilität, hohe Kaufkraft, verstärkte Konsumneigung und starke Erlebnisorientierung

 

IV) Die politische Umwelt:

.) freie, politische Verhältnisse (viele Westeuropäer haben die osteuropäischen Staaten zur Zeit der kommunistischen Regierungen gemieden)

 

V) Die technologische Umwelt:

.) die Bereisung eines Landes bzw. Ortes kann durch die Geschwindigkeit und Bequemlichkeit von Verkehrsmitteln geziehlt gesteuert werden.

.) Infos im Internet, wie z.B. Restaurants, Sehenswürdigkeiten, Öffnungszeiten, usw

 

 

Raumansprüche und die Belastbarkeit von Landschaften:

 

Die Belastbarkeit einer touristisch genutzten Landschaft endet bei:

.) einer ökologischen Schädigung

.) Schädigung des gesamten Erscheinungsbildes einer Region

 

Welche Ansprüche werden an eine touristische Landschaft gestellt?

 

.) ein schönes Erscheinungsbild

.) gesunde Umwelt

.) Freizeiteinrichtungen (Sportplätze, Gastronomie, Bäder, Museen, etc.)

.) natürliche und kulturelle Attraktionen

.) ein gepflegtes Erscheinungsbild

 

Vorsorge mit Erhalt touristisch attraktiver Landschaften

 

.) strenge Bebauungspläne

.) Ortskernerhaltung

.) Nutzungsbeschränkungen (Nationalparks, Naturschutzgebiete, etc.)

.) Verkehrsentlastungen (Ortsumfahrungen, Parkgaragen, Fußgängerzonen)

 

Entwicklungstendenzen im Tourismus

 

In den Industriestaaten konnten sich nach dem 2. Weltkrieg auch die weniger begüteten Menschen das Reisen leisten.

Da sich viele das Reisen leisten können, herrscht vor allem in Europa in einzelnen Regionen bzw. Städte Massentourismus.

Das Mittelmeer mit seinen Anrainerstaaten ist eines der wichtigsten Urlaubsgebiete der Welt. Die Zunahme der Nächtigungen steigt ständig an.

Ehemalige Fischerdörfer wurden in wenigen Jahren in Touristengettos verwandelt. Alles ursprüngliche und typische dieser Dörfer ist meistens nicht mehr zu finden.

 

Auch der Wintermassentourismus ist mit dem Bau von Seilbahnen und Liften (ab ca. 1965) in den alpinen Regionen gekommen.

Die Tourismusbranche wurde zum wichtigsten Arbeitgeber in den Alpen.

 

Faktoren des Massentourismus:

 

Push-Faktoren (sind Faktoren die aus der gesellschaftlichen Entwicklung hervorgehen)

.) Einkommenssteigerung

.) mehr Freizeit

.) Motorisierung

 

Pull-Faktoren (sind Faktoren die vom Tourismus selbst ausgehen)

.) Erhöhung des touristischen Angebots (neue Reiseziele, Billigangebote)

.) Ausbau touristischer Infrastruktur (bessere Verkehrsanbindungen, Ausbau sportlicher und kultureller Angebote

 

Negative Effekte des Massentourismus:

 

.) Verbauung mit Hotels

.) hohe Lebenshaltungskosten durch den touristischen Zustrom

.) Umweltprobleme

 

Arten des Tourismus:

 

.) Fernreisen

.) Aktivurlaub (Mountainbiking, Paragliding, Rafting, etc.)

.) Cluburlaube (hier wird der gesamte Tagesablauf der Clubgäste durch spezielle Freizeitangebote bestimmt)

.) künstliche Ferienwelten (z.B.: Eurodisney, Wiener Prater)

.) Städtetourismus und Kulturtourismus

.) pilgern (z.B.: Jakobsweg)

.) Sprachreisen

.) Winterurlaub in südlicher Sonne

 

 

INDEX - Geographie