12. / Naturräumliche Chancen und Risiken / Naturräumliche Gliederung Österreichs (Großlandschaften – Klima [Teil 1])

Naturräumliche Chancen und Risiken:

 

Naturräumliche Gliederung Österreichs (Großlandschaften Klima Vegetation):

 

Österreich liegt im Bereich der Ostalpen (die Grenze zu den Westalpen ist das Rheintal).

 

Die Knappheit an Siedlungs- und Wirtschaftsflächen:

Nicht einmal ein Drittel der österreichischen Landesfläche besteht aus Flach- und Hügelländern.

 

Die Großlandschaften:

 

1) (Ost) Alpen:

 

Im Vergleich zu den Westalpen sind sie niedriger. Die Ostalpen durchziehen von der Schweiz und Liechtenstein aus ganz Österreich.

 

2) Granit- und Gneishochland:

 

Dieses Gebiet befindet sich im Norden Österreichs, welches das Mühl- und Waldviertel umfasst.

 

3) Karpatenvorland:

 

Das Karpatenvorland umfasst das westliche Weinviertel.

 

4) (nördliches) Alpenvorland:

 

Im Jungtertiär (vor etwa 25 Millionen Jahren) war das Gebiet des heutigen nördlichen Alpenvorlands von einem Meer bedeckt.

 

5) Wiener Becken:

 

Das Wiener Becken befindet sich geographisch gesehen im Dreiländereck zwischen. Tschechien, der Slowakei und Österreich.

 

6) Vorland im Osten:

 

Am Ostrand der Alpen gelegen (südliches Burgenland und untere Steiermark).

 

 

Das Klima:

 

Österreich befindet sich in den gemäßigten Breiten und weist mitteleuropäisches Übergangsklima, das durch ozeanische und kontinentale Einflüsse gekennzeichnet ist auf:

 

.) weite Teile des Bundesgebietes liegen in der Westwindzone

.) die Temperatur unterschiede zwischen Sommer und Winter sind im Westen geringer

.) es gibt überall ausreichende Niederschlagstätigkeit; diese nimmt aber nach Osten hin ab und mit der Höhe zu

 

Durch geographische Lage, Oberflächenform und Höhenlage kommt es zu einer Differenzierung in vier Klimazonen:

 

I) Alpines Klima:

.) kurze, relativ kühle Sommer

.) lange schneereiche Winter

.) die Niederschläge sind reichlich zu allen Jahreszeiten

.) Steigungsregen und Föhn (siehe Skizze unterhalb)

 

weiter zu Seite 2