2. / landschaftsökologische Zonen/ Kalte Zone / Gemäßigte Zone / Seite 1

Klimazonen der Erde:

 

 

Die kalte Zone (vom 60. bis 90. Breitengrad):

 

Am wenigsten Wärme durch die Sonnenstrahlen bekommen die Polargebiete in der kalten Zone nördlich von 60°N bzw. südlich von 60°S, da hier die Sonnenstrahlen meist nur sehr flach einfallen.

 

.) Zone des Inlandeises und der Gletscher: Arktis und die Antarktis,

nur Eismassen, völlig vegitationslos => genannt: Eis- oder Kältewüsten

 

.) Zone der Tundren (kommt nur auf der Nordhalbkugel vor): im Norden Russlands.

Sehr kalte und trockene Winter, sehr kurze und kühle Sommer. Es gedeihen nur Moose, Flechten und Zwergsträucher. In der Tundra taut im Sommer nur die oberste Schicht des Dauerfrostbodens auf.

 

 

 

.) der nördliche (=boreale) Nadelwald: Die Taiga besteht hauptsächlich aus Nadelbäumen. Sehr kalte und trockene Winter, sehr kühle und feuchte Sommer.

 

 

Überblick:

 

 

 

Die gemäßigte Zone (vom 40. bis 60. Breitengrad):

 

.) Zone der dichten Wälder: Laub- und Mischwälder prägen das östliche Nordamerika und westliche Europa. An der Nordamerikanischen Pazifikküste wachsen Mammutbäume und Tannen.

 

 

 

 

 

 

INDEX - Geographie

 

weiter zu Seite 2