19. / Städte als Lebensräume und ökonomische Zentren / Ursachen und Prozess der Verstädterung / Begriffserklärung (Stadt, Verstädterung) / Push- und Pull-Faktoren / Bedeutung von Metropolen - Mega Cities - Global Cities / Hierarchie der Metropolen / nachhaltige Stadt (Entwicklung)

19. Städte als Lebensräume und ökonomische Zentren:  

 

Ursachen und Prozess der Verstädterung:

 

Begriffserklärung (Stadt, Verstädterung):

 

Begriff Stadt: von althochdeutsch.: stat = Standort, Stelle.

 

Die Wissenschaft, die sich mit der Erforschung der Stadt in ihren Facetten befasst ist die Urbanistik .

 

Unter Urbanisierung , Verstädterung oder Landflucht versteht man die Abwanderung von Bewohnern aus dem Ländlichen Raum in die Städte, verbunden mit einem starken Anwachsen dieser Zentren.

 

Ungefähr 48 % der Weltbevölkerung leben heute in städtischen Siedlungen.

 

Verstädterung (= weltweiter Prozess) :

 

Die Verstädterung beschreibt die Ausdehnung und Vergrößerung der Städte nach Fläche und Einwohner.

 

Push- und Pull-Faktoren:

 

Ursachen für Landflucht => push – Faktoren / pull - Faktoren:

 

Push-Faktoren "wegschieben" – ist ein Grund, der Jemanden von etwas abbringt:

 

.) Arbeitslosigkeit am Land

.) schlechte Infrastruktur am Land
.) mehr Kriminalität in der Stadt

.) in gewissen Städten Slumbildung


Pull-Faktoren „hinziehen“ – ist ein Grund, der für eine Sache ist.

 

.) großer Bedarf an Arbeitskräften in der Stadt
.) gute Infrastruktur in der Stadt
.) Freizeitangebote in der Stadt

.) mehr Bildungsmöglichkeiten in der Stadt

.) größeres Angebot an Dienstleistungen in der Stadt

.) bessere medizinische Versorgung (z.B.: viele Spitäler, …)

 

Bedeutung von Metropolen:

 

Begriff Metropole:

 

Eine Metropole ist eine sehr große, dominierende Stadt (mit über 1 mill. Einwohner) in Industrie- und Entwicklungsländern.

 

Begriff Mega Cities:

 

Der Begriff Megastadt ist eine rein quantitative Einordnung.

Mega Cities sind – nach Definition der UNO – Metropolen mit mehr als 8 mill Einwohnern (dieser Wert wird aber laufend geändert).

 

Begriff Global City :

 

Eine Global City ist ein globales wirtschaftliches Zentrum (Zentralen von Banken, Sitz großer und wichtiger Firmen [z.B.: Transnationale Konzerne]).

Dazu zählen: New York , London , Tokio, Paris .

 

Hierarchie der Metropolen:

 

Clobal Cities: Einteilung der Städte in 3 Klassen (Alpha-, Beta- und Gamma-Cities), nach einer Bewertung nach wichtigen Dienstleistungsunternehmen (Zentralen von Banken, Sitz großer und wichtiger Firmen [z.B.: Transnationale Konzerne]):

Alpha C. Cities: Los Angeles , New York , Tokio, London , Paris , …

 

Beta C. Cities: Toronto , San Francisco , Moskau, Brüssel, Zürich, …

 

Gamma C. Cities: Wien, Prag, Berlin, Rom, … (sind sehr viele)

 

Nachhaltige Stadt (Entwicklung, Tendenzen, Prozesse):

 

Bedeutung nachhaltige Entwicklung:

Heutige Bedürfnisse sollen so befriedigt werden, dass auch zukünftige Generationen ihre Bedürfnisse befriedigen können (z.B.: wirtschaftliche Stabilität, ökologische Nachhaltigkeit, sozialer Zusammenhalt, …).

 

Entwicklung:

 

Die Mitteleuropäische Stadt:

 

Im Mittelalter waren die meisten Stadtgründungen in Mitteleuropa. Im 15. Jahrhundert fand die mittelalterliche Stadtentwicklung einen jähen Rückgang. Gründe hierfür waren schwerwiegende Seuchen, Kriege und Agrarkrisen.

 

Eine neue Stadtkultur entstand in der Renaissance und im Zeitalter des Barock . Im Gebiet des heutigen Österreich kam es zu starken italienischen Einflüssen, die sich in Arkadenhöfen und im Umbau der gotischen Bürgerhäuser in zur Straße gestellte breite Wohnhäuser äußerten.

 

Gotisches Bürgerhaus aus dem 15. Jahrhundert:

 

Gründerzeitliche Stadtentwicklung (1871 – 1914):

 

Durch die Lage von Industrien am damaligen Rand der Städte (Fabriken mit Schornsteinen) und den Bauboom (Mietshäuser für die Fabriksarbeiter, Villengebiete für die Reichen) – hervorgerufen durch starke Zuwanderung – wuchsen die Städte zu heutigen Größenordnungen (daher die Epochenbezeichnung Gründerzeit).

 

weiter zu Seite 2