b_matura logo

Moderne

Sie hatte sich als Gegenströmung zum Naturalismus gebildet.

 

Die "Wiener Moderne", auch das "Junge Wien" genannt bezeichnet eine Gruppe von österreichischen Dichtern und Schriftsteller um 1900, die sich häufig in Kaffeehäusern trafen (Kaffeehausliteraten).

 

Die bekanntesten Kaffeehäuser waren das Cafe Griensteidl und das Cafe Central.

 

Die Dichter, Schriftsteller und Künstler diskutierten dort über Literatur, Kunst und Politik.

 

Sie alle lehnten den Naturalismus ab und wendeten sich den Ästhetizismus hin. Der Ästhetizismus ist eine Kunstanschauung und Lebenshaltung, die im Schönen (dem Ästhetischen) den höchsten Wert sieht.

 

Dabei nahmen sie unterschiedliche moderne Kunstströmungen auf und begründeten eine neue Richtung österreichischer Literatur (literarische Moderne).

Die Kunstströmungen waren der Impressionismus, Symbolismus und Dekadenzdichtung. Sie sind alle ein Gegensatz zum Naturalismus.

 

Impressionismus:

 

Was ist das besondere an impressionistischen Werken der Literatur?

 

Genau wie ihre Vorläufer in der Malerei (um verschiedene Stimmungen festzuhalten, hat Claude Monet die Kathedrale von Rouen 30 mal zu verschiedenen Tages- und Jahreszeiten gemalt) waren die impressionistischen Literaten darauf bedacht, ihre Umwelt in ihrer augenblicklichen Stimmung so darzustellen, wie sie sie im Augenblick erlebten.

 

Diese naturgemäß sehr kurzen Eindrücke ließen sich aber nur schwer in den großen Formen wie Roman oder Drama vom Anfang bis zum Ende umsetzen. Darum eigneten sich dafür kleinere Textgattungen, wie Gedichte oder Novellen viel besser.

 

 

Symbolismus:

 

Der Symbolismus ist wesentlich geprägt von Realitätsflucht. Schriftsteller widmeten sich auf keinen Fall politischen oder sozialen Themen, sondern der ästhetischen Wirklichkeit.

 

In Frankreich entstandene literarische Richtung. Eine getreue Wiedergabe der Wirklichkeit wird abgelehnt. Die Elemente der realen Welt werden in Symbolen wiedergegeben.

 

bedeutender Dichter des Symbolismus: Rainer Maria Rilke

 

 

Dekadenzdichtung:

 

dekadent = Kulturverfall (kultureller Verfall)

 

Aufhebung traditioneller Erzählstrukturen.

 

 

bedeutende Vertreter dieser Zeit:

 

Hermann Bahr, Rainer Maria Rilke (Lyriker), Arthur Schnitzler - Leutnant Gustl,

Hugo von Hofmannsthal - Jedermann (Drama)

 

 

 

 

<==== zurück

 

weiter ====>