b_matura logo

Sturm und Drang

gefühlsbetonte Epoche

 

Aus den vorangegangenen Epochen ist vermutlich schon deutlich geworden, dass sich in der deutschen Literaturgeschichte "Gefühlsepochen" beziehungsweise "Vernunftepochen" abwechseln. Nach der sehr vernunftbetonten Epoche der Aufklärung folgt die zeitlich eng begrenzte Epoche des Sturm und Drang.

 

Diese Epoche richtet sich gegen die einseitigen rationalistischen Tendenzen der Aufklärung, übernahm aber auch Forderungen wie Gesellschaftskritik, Empfindsamkeit.

 

typische Merkmale:

 

.) streben nach Freiheit (Ablehnung der Ständeklausel)

.) künstlerische Freiheiten

.) es war eine gefühlsbetonte Zeit, daher besinnten sich die Menschen auf die Natur und Sinnlichkeit

.) Gefühl statt Verstand -

Die Hauptfigur beugt sich zunächst gesellschaftlichen Konventionen, um dann doch das Herz über den Verstand siegen zu lassen.

 

 

die Lyrik - Empfindungslyrik:

 

Die Lyrik des Sturm und Drang war bestimmt von Liebes- und Naturgedichten.

In der Natur spiegelt sich die Gefühlssituation des Dichters wieder.

 

Die Empfindungslyrik spielte eine wesentliche Rolle, da auch sie, wie der Briefroman, das Gefühlsleben zum Ausdruck bringen konnte.

 

 

das offene Drama:

 

das Drama war die Darstellungsform des Sturm und Drang. Die Freiheit des Menschen wurde thematisiert.

 

Die Epoche des Sturm und Drangs brachte eine neue Form des Dramas, nämlich das "offene Drama" hervor (keine Beachtung der 3 Einheiten von Handlung, Ort und Zeit).

 

z.B.: Goethe - Götz von Berlichingen (viele Ortswechsel und Teil einer Lebensgeschichte)

 

 

literarische Richtungen:

 

.) Drama: Das Drama bildete den Kern dieser Epoche, ihm wurde eine wichtige Rolle zu geschrieben, denn es sollte sowohl erziehen, als auch bilden.

 

Eigenschaften:

 

* Kritik am Bürgertum

* scheitern des Helden [bis zum Selbstmord]

 

.) Ballade: (Zwischenstück zwischen Gedicht und Lied) Motive aus der Erlebnislyrik, Naturlyrik oder Gedankenlyrik.

 

.) Briefroman: man sprach auch von einem Bürgerlichen Roman, Zielgruppe nicht nur für gehobene Kreise (z.B. Die Leiden des jungen Werther)

 

bedeutende Vertreter:

* Johann Wolfgang Goethe * Friedrich von Schiller

* Friedrich Maximilian Klinger => sein Drama "Sturm und Drang" wurde namensgebend für diese literarische Epoche.

<==== zurück

 

weiter ====>